Ludwigsburg Bulldogs vs. Kornwestheim Cougars

 

Am vergangenen Samstag konnten die Bulldogs ihren zweiten Sieg der Saison vor heimischem Publikum gegen den Lokalrivalen, die Kornwestheim Cougars erzielen.

Die Bulldogs gewannen den Münzwurf und entschieden sich für die „second half option“ so überließ man den Kornwestheimern zu Beginn der ersten Halbzeit den Ball. Diese konnten in ihrem ersten Drive noch ein „first down“ erzielen, wurden dann aber von der Ludwigsburger Defense zu einem „turnover on downs“ gezwungen. Doch auch die Bulldogs Offensive hatte noch Startschwierigkeiten und musste den Ball nach 3 Versuchen wieder per Punt an den Gegner abgeben. Die Cougars Offensive erhielt den Ball kurz vor ihrer eigenen Endzone und hatte Schwierigkeiten diese Distanz zu vergrößern, so gelang es der Ludwigsburger Defense bereits nach einigen Plays einen Safety zu erzwingen. Es stand somit 2-0 für die Barockstätder. Den anschließende Offensiv drive der Bulldogs endete leider unglücklich mit einem Fumble, diesen Fehler nutzte Kornwestheim geschickt aus und konnte im anschließenden Drive durch einige schöne Pässe einen Touchdown erzielen, nach anschließendem PAT stand es nun 2-7 für die Kornwestheimer.

Doch nun kam die Offensivmaschinerie der Bulldogs ins Rollen, durch einige gute Laufspielzüge und einem Pass auf WR Daniel Neff konnten die Ludwigsburger ihre Feldposition immer näher an die Kornwestheimer Endzone bewegen, nach einem anschließenden ca. 30 Yard Lauf von Slotback Jean-Pierre Acquah zum Touchdown stand es nun 8-7, der Versuch zur „2 point conversion“ konnte von den Cougars gestoppt werden.

Im Anschluss gelang es den Cougars erneut durch einige schöne Pässe und einen Laufspiel zu scoren, der Extrapunkt wurde nicht getroffen, es stand nun 8-13 für die Kornwestheimer. Die Ludwigsburger Offense konnte im anschließenden Drive leider keine Punkte erzielen so waren es erneut die Kornwestheimer die den Ball erhielten, der Bulldogs Defense gelang es allerdings erneut den Gegner zum Punt zu zwingen. Jedoch verlor der Ludwigsburger Quarterback den Ball im Anschluss durch einen Fumble beim Quarterback Sack erneut, doch die Defensive gab ihm Rückhalt und stoppte den Gegner erneut.

Dies spürte die Offensive der Ludwigsburger und zündete ein Offensiv Feuerwerk über 15 Plays mit 80 Yards Raumgewinn und anschließendem Touchdown erneut durch Slotback Jean-Pierre Acquah und anschließend erfolgreicher „2 point conversion“ durch selbigen zum 16-13. Die Defensivabteilung der Bulldoggen konnte den Gegner erneut zum Punt zwingen, jedoch konnte die starke Defensive der Kornwestheimer einen erneuten Touchdown verhindern, „turnover on downs“ – Ludwigsburg, doch die Jungs aus der Offense sollten nicht all zu lange warten müssen ehe sie wieder auf den Platz durften, so konnte Outside Linebacker Nikolas Steinwand den Ball bereits beim zweiten Versuch mit einer wunderschönen Interception wieder in die Hände der Bulldogs bringen. Nun zeigte die Ludwigsburger Offense wieder dass sie sich nicht mit einer Niederlage zufrieden geben würden, nach einem guten Drive konnte Rookie Slotback Felix Ulmer den Ball zum Touchdown tragen, der anschließende Kick war ebenfalls erfolgreich somit stand es nun 23-13 für die Bulldogs.

Im anschließenden Kickoff schienen die Cougars ein wenig zu schlafen, so ließen sie den Ball am Boden liegen, welcher wiederum von den Ludwigsburgern gesichert werden konnte. Diese konnten den Ball dann nach einigen Laufspielzügen letzten Endes durch einen Quarterback Sneak von Jannik Renke in die Endzone der Cougars tragen, der PAT war erfolgreich, 30-13 für die Bulldogs.

Doch die Kornwestheimer wollten es noch einmal wissen und gaben Vollgas, nach einigen Passspielzügen gelang es ihnen einen Touchdown zu erzielen, nach anschließend fehlgeschlagener „2 point conversion“ stand es nun 30-19. Der Bulldogs Offensive konnte den Ball nun erneut gut über das Feld zu tragen und so konnte Runningback Frederic Titze den Ball zum Touchdown und (nach anschließend erfolgreichem PAT) zum 37-19 Endstand tragen. Am nächsten Samstag geht es gegen den tabellenersten, das Wolfpack aus Bad-Mergentheim im Ludwig-Jahn-Stadion.

Kickoff ist dieses mal bereits um 13 Uhr!

U15 Flag Spieltag in Karlsruhe

IMG_4064-1-1

 

Am Samstag 11.06. stand der dritte Turniertag der U15 Flag-Football Liga Gruppe Rot an.
Mit von der Partie waren die Mannschaften des Gastgebers die Badener Greifs und die Heilbronn Salt Miners.
Im ersten Spiel standen sich die Gastgeber und die Salt Miners gegenüber.
Das Spiel endete deutlicher wie sich der Spielverlauf darstellte mit 28:6 für die Greifs.
Im nächsten Spiel waren nun die Jungen Bulldogs gegen die Salt Miners an der Reihe. Nach den ersten beiden Drives konnten sie mit 14:0 in Führung gehen. Im ersten wurde WR Robin Schattmann vom Quarterback Paul Enciu perfekt in Szene gesetzt, der den Pass mustergültig in die Endzone trug. Und weil es so gut funktionierte taten es die beiden bei der 2-Point Conversion gleich noch einmal. Den nächsten Angriff vollendete QB Paul selbst mit einem Lauf in die Endzone. Nach der Pause konnten die Ludwigsburger gleich im ersten Drive nach schönem Lauf von Niklas Volkert auf 20:0 erhöhen und QB Paul sicherte die 2 Zusatzpunkte.
Dann übernahm Rookie-QB Nikolas Wolf das Kommando und konnte nach gelungener Ballübergabe an Niklas Volkert gleich den ersten TD nach unwiederstehlichem Lauf zum 28:0 bejubeln. Nach dieser tollen Aktion war es wieder Niklas der einen klasse Pass von Nikolas in der Endzone zum 30:0 fangen konnte. Danach erhöhte Kaan mit einem Run durch die komplette Heilbronner Defense zum 36:0. Den Schlusspunkt setzte Maximilian Wagner der bei der 2-Point Conversion am rechten Platz stand und den Ball sicher fangen konnte.
Im dritten Spiel des Tages waren dann die Badener Greifs Gegner der Bulldogs Flaggies. Gleich zu Beginn stand die Ludwigsburger Ofense auf dem Platz, trotz einiger Strafen konnten sie gleich im ersten Drive durch WR Niklas Volkert mit 6:0 in Führung gehen, was QB Paul Enciu mit einer gelungenen 2-Point auf 8:0 erhöhte. Der Quarterback der Greifs konnte allerdings Postwendend den Anschluss schaffen und durch eine 2-Point Conversion auch ausgleichen. Nach einem schönen Pass von QB Paul konnte Niklas auf 14:8 erhöhen und Robin stellte den alten Abstand zum 16:8 wieder her. Im direkt anschließenden Drive konnten die Greifs allerdings wieder ausgleichen. Dass man trotzdem mit einem guten Gefühl in die Pause konnte hatte die Mannschaft Receiver Kaan Acar zu verdanken, er brachte den Ball wiederum in die Endzone und Robin schaffte dann auch die zwei Punkte zum 24:16.
Die zweite Hälfte war dann nichts für schwache Nerven. Gleich mit ihrem ersten Angriff konnten die Greifs wieder ausgleichen.
In der Folge stand wieder die Bulldogs Ofense um QB Paul Enciu auf dem Platz. In dieser Phase erhöhten die Greifs den Druck, was auch prompt zu einer Interception führte und die Greifs die Chance bekamen erstmals in Führung zu gehen. Doch die Bulldogs Defense stand gut und zwang den Gegner beim 4. Versuch zum Punt. Mit einem sehenswerten Wurf in die Endzone auf unseren Receiver Robin Schattmann konnte Paul sein Missgeschick mehr als ausbügeln. Er selbst war es dann auch der die Two-Point Conversion zum 32:24 abschloss.
Nun war die Greifs-Offense am Zuge, doch wiederum die stark aufspielende Bulldogs-Defense konnte den Ball zurückerobern. Zwei Minuten vor Ende war es nun an den Bulldogs das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Nach zwei Laufspielzügen war dann die Verlockung zum Wurf doch zu groß, was dann zur 2. Interception des Spiels führte. So kam die Gastgeber Ofense nochmal aufs Feld, zum Glück war die Bulldogs Defense hellwach und konnte den Greifs Angriffen stand halten.
Die Mannschaft war von ihren Coaches Glenn, Marc, Tom und Sascha im Training perfekt auf die Gegner eingestellt.
Mit dieser tollen Leistung gegen einen sehr guten Gegner ging es auf die Heimfahrt. Zuhause angekommen, ging es ins Stadion, wo die komplette Mannschaft die großen Bulldogs beim 37:19 Sieg gegen die Kornwestheim Cougars unterstützte. Und als Belohnung für die Top Leistung konnten sich die Flaggies auch noch über eine Runde Freigetränk vom Vorstand Andy Hörner freuen.
Ein großer Dank gilt den vielen mitgereisten Fans für die große Unterstützung und an Julius für die tollen Fotos, ihr wart alle SUPER!

Nicht vergessen, Samstag 18.06. geht es um alles. Mit einem Sieg beim Heimspieltag gegen Ravensburg oder Karlsruhe können die jungen Bulldogs das Landesfinale der besten 6 Teams am 25.06. in Ravensburg erreichen.
Die Flaggies freuen sich über viele Zuschauer. GO BULLDOGS

Ludwigsburg Bulldogs vs. Fellbach Warriors

13288614_1105662122790513_1407942672_o

Am vergangenen Samstag um 18:00 Uhr ging es zum Latenight Auswärtsspiel gegen die Fellbach Warriors. Diese gewannen den Cointoss und entschieden sich für die „second half option“ wodurch die Bulldogs nach dem Kickoff in Ballbesitz kamen. Die Offensive der Ludwigsburger war an diesem Tage allerdings vom Pech verfolgt, so konnte die Fellbacher Defensive einen Pass abfangen und den Ball bis kurz vor die Endzone der Ludwigsburger tragen. Die Bulldogs Defense hatte es dann schwer diese nur noch sehr kurze Distanz zur Endzone gegen ein Laufstarkes Team wie die Warriors zu verteidigen, welchen es dann letzten Endes auch gelang einen Touchdown zu erzielen. Der anschließende Extrapunkt ging daneben, somit stand es 6-0 für die Heimmannschaft.

Der Bulldogs Offensive gelang es leider wieder nicht den Ball nach vorn zu bewegen, so musste man diesen durch Punt wieder an den Gegner abgeben. Die Fellbacher bewegten den Ball anschließend einige Yards über den Platz, als dann allerdings der Halfback der Fellbacher den Ball durch Fumble verlor, war Bulldogs Cornerback, Tom Neudert zur Stelle, hob den Ball auf und trug ihn bis in die Endzone der Warrirors,  der anschließende Extrapunkt durch Kicker Daniel Neff war ebenfalls erfolgreich, es stand nun 6-7. Nachdem es der Offensive der Bulldogs erneut nicht gelang einen Touchdown zu scoren, die Defensive die Fellbacher durch 3 and out vom Platz schickte und die Offense im Anschluss wieder nicht punkten konnte war der Angriff der Fellbacher wieder auf dem Feld.

Diese  konnten nach einigen Laufspielzügen erneut Punkte auf das Scoreboard bringen und führten nach erfolgreichem PAT somit 13-7. Den anschließenden Offensive Drive konnten die Ludwigsburger leider nicht erfolgreich abschließen, somit erhielten die Fellbacher erneut  die Chance zu punkten, dies schafften sie auch, allerdings „nur“ mittels eines Fieldgoals zum 16-7. Die Ludwigsburger Offense musste den Ball nach kurzer Zeit erneut punten so dass die Warriors erneut in Ballbesitz kamen, die Defensive der Bulldoggen machte nun aber Druck, sackte den Quarterback gleich zwei mal und zwang die Fellbacher zum Punt. Der Bulldogs Angriff kam nun besser ins Spiel, nach einem Laufspielzug konnten sich die Ludwigsburger kurz vor der Halbzeit noch einmal in Position bringen und punkteten durch erfolgreiches Fieldgoal von Daniel Neff zum 16-10, mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begannen die Offensivspieler der Warriors, diese konnten die noch unachtsame Defense der Bulldogs überraschen, zudem mussten die Bulldogs, welche den Ball durch einen forced Fumble von Safety Hannes Glenz eigentlich schon wieder für sich gewonnen hatten, wegen einer Flagge für einen Block in den Rücken wieder abgeben. Die Fellbacher  konnten erneut scoren und erhöhten zum 23-10. Doch die Bulldogs Defensive lies nicht lange auf sich warten und konnte schon im nächsten Drive durch einen Fumble recover Touchdown von Rookie Linebacker Dennis Machowetz zum 26-16 verkürzen.  Die Ludwigsburger Offensive fand an diesem Tag leider nicht ins Spiel und musste erneut punten, die Defense konnte den Gegner dann zunächst stoppen musste aber durch selbstverschuldete Strafen erneut Punkte abgeben, es stand nun 30-16. Den Warriors gelang es im anschließenden Drive erneut den Ball durch eine Interception abzufangen, die Bulldogs Defensive konnte aber sämtliche Versuche der Fellbacher stoppen.  Die Ludwigsburger Offense musste erneut punten, zudem musste Quarterback Jannik Renke das Feld auf Grund einer schweren Gehirnerschütterung frühzeitig verlassen. Den Bulldogs Verteidigung gelang es erneut einen Fumble zu erobern, die Offensive musste nun alles auf eine Karte legen, dies wurde durch eine Interception mit anschließendem Touchdown der Warriors bestraft.

Somit stand es zum Ende des Spiels 37-16 für die Fellbacher, am kommenden Samstag reisen die Bulldogs nach Heidenheim zum Auswärtsspiel gegen die Ostalb Highlanders.

U15 Flaggies Starten in Ravensburg in die Saison 2016

IMG_3377-1

Perfekt vorbereitet und mit allen Mann an Bord, ausgenommen die Pfingsturlauber, startete das Team in die letzte Woche der Vorbereitung auf den ersten Spieltag in Ravensburg. Es war geplant, kleine Fehler zu beheben, also am Feinschliff arbeiten …
So war es geplant… Nachdem sich dann aber unser Quarterback Johannes den Ellenbogen, Linebacker Florian den Arm und Wide Receiver Niklas den Finger gebrochen hatten, zudem noch Knieprobleme bei Offensive Lineman Max. Des Weiteren befanden sich auch noch 10 Spieler, inklusive der zwei Ersatz Quarterbacks, am Gameday im Urlaub, somit waren die Karten plötzlich neu gemischt.
In der Kürze der Zeit wurde ein neuer Quarterback gefunden und eingelernt und die anderen Positionen umgestellt, so fuhr man dann im Reisebus mit viel Skepsis nach Ravensburg. Für den tollen Zusammenhalt der Truppe allerdings sprach, dass sich ausnahmslos alle Verletzten mit auf den Weg machten um die Mannschaft anzufeuern.

 

Gleich im ersten Spiel bekamen es die jungen Bulldogs mit dem Gastgeber zu tun, bereits die erste Angriffsserie zeigte, dass man es mit einem starken Gegner zu tun hatten. Der Nachwuchs des GFL2 Teams konnte direkt im ersten Drive mit 7:0 in Führung gehen und kurz danach auf 14:0 erhöhen. Die Bulldogs gaben aber nicht auf! Mit einem sehenswerten Lauf von der eigenen 30 Yard Linie über das ganze Feld verkürzte Nic Schweitzer auf 6:14. Der Zusatzpunkt misslang dann leider.

Nach dem Seitenwechsel konnte besonders die Defense der Bulldogs überzeugen und brachte die Razorbacks mehrfach in Bedrängnis. Leider konnte der Ravensburger Nachwuchs in der Folge eine Unachtsamkeit nutzen und erhöhte aus 6:20.
Nun war es aber vorbei mit den Geschenken, wieder war es Nic, der mit einem unwiderstehlichen  Lauf auf Pass von Lennart Krahl den Ball Richtung Endzone trug und an der 10 Yard Line durch ein Foul zu Fall gebracht wurde. Im folgenden Play trug dann Quarterback Lennart den Ball in die Endzone, Touchdown Bulldogs!
Der folgende Angriff der Razorbacks konnte von der Defense bravourös  gestoppt werden, so dass das Angriffsrecht zwei Minuten vor Ende wieder bei den Bulldogs war. Leider gelang es, trotz allen Bemühungen,  nicht mehr zum entscheidenden Touchdown, der mit einer Two-Point-Conversion zum Ausgleich gereicht hätte.

Im zweiten Spiel gegen die Heilbronner Salt Miners wollten die Bulldogs-Flaggies zeigen was in Ihnen steckt. Vor den vielen angereisten Eltern, Großeltern und Geschwistern legten sie auch gleich eindrucksvoll los. Ein Touchdown wollte aber erstmal nicht gelingen, kurz vor Ende der ersten Hälfte war es dann aber soweit, wieder war rd Nic Schweitzer der die Bulldogs mit dem 6:0, welches dann Lennart mit einer Two-Point auf 8:0 erhöhte, erlöste. Damit war der Bann gebrochen, in der zweiten Hälfte erhöhte der als QB spielende Paul Enciu fast im Alleingang mit zwei Running Touchdowns und einer gelungenen Two-Point-Conversion auf 22:0. Kurz vor Ende gelang Finn Leineweber eine Interception, den gefangenen Ball trug er in seinem zweiten Spiel für die Bulldogs in die Endzone zum 28:0 Endstand.

 

Auf diesen tollen Leistungen lässt sich aufbauen, die Coaches konnten sehr zufrieden sein. Nach der obligatorischen Wasserdusche für die Coaches konnten die Spieler stolz und die Coaches in frischen trockenen Kleidern die Heimfahrt antreten. Auf der Heimfahrt zeigten dann die Jungs, dass sie auch bei jedem Gesangswettbewerb mithalten könnten. Überraschend war, dass viele neben Liedern wie „Black and Yellow“ auch Titel wie „atemlos durch die Nacht“, fehlerfrei singen können …

Gemeinsames Flag-Training der Bulldogs und Red Knights Tübingen

20160430_142251

 

Am vergangenen Samstag trafen sich die jungen U15 Bulldogs mit den Tübinger Knights zu einem gemeinsamen Training auf unserem 07 Trainingsplatz. Nach einem gemeinsamen Warmup fand man sich teamübergreifend in den jeweiligen Positionsgruppen für individuelle Übungen zusammen und hatte so die Chance auch von Coaches des anderen Teams zu lernen. Nach einer Stärkung folgte ein Scrimmage, bei dem die Knights zeigten, dass sie bereits mitten in der Saison stehen. Aber auch die jungen Bulldoggen zeigten einige sehr gute Aktionen. An dieser Stelle gilt der Dank den Spielern und Coaches der Red Knights, aber auch allen Helfern und Spendern für die Rundumversorgung. Ganz besonders Mary Bauer für das Organisieren des reichhaltigen „Buffets“ mit Obst, Kuchen und Brezeln. Wir wünschen den Red Knights weiterhin eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2016.

Ludwigsburg Bulldogs vs. Neckar Hammers

Am vergangenen Sonntag reisten die Bulldogs nach Villingen-Schwenningen zum Auswärtsspiel gegen die Neckar Hammers. Die Hammers waren bereits aus dem Vorjahr bekannt wo kein Sieg gegen diesen physisch starken Gegner errungen wurden konnte.

Nach verlorenem Coin Toss musste man den Ball durch einen Kickoff an die gegnerische Offense abgeben, diese konnte die, durch Verletzungen zum Teil mit Rookies besetzte Defense derBulldogs mit einem 70 Yard Lauf überraschen und direkt einen Touchdown erzielen, nach anschließend erfolgreichem Extrapunkt stand es 7-0. Die Ludwigsburger Offensive musste den Ball anschließend wieder durch einen Punt an den Gegner abgeben welcher erneut die, noch nicht 100% abgestimmte Defense der Ludwigsburger mit einem Run zum Touchdown bezwingen konnte. Der Kicker der Hammers versenkte den Extrapunkt erneut erfolgreich zwischen den Goalposts und baute die Führung auf 14-0 aus. Im anschließenden Offensive-Drive der Ludwigsburger konnte die Defensive der Hammers einen Pass der Ludwigsburger abfangen und ihre Offensive 2 Yards vor der Bulldlogs-Endzone in Ballbesitz bringen. Die laufstarken Hammers nutzen diese komfortable Situation und trugen den Ball mit einem Run und anschließendem Extrapunkt zum 21-0.

Nachdem die Ludwigsburger Offensive den Ball erneut durch einen Punt abgeben musste zeigte die Defensiv Abteilung dass sie ihre Fauxpas aus dem ersten Viertel wieder gut machen wollten und zwangen den Gegner nach 3 Versuchen ebenfalls zum Punt. Diesen Weckruf hatte auch die Offensive um Quarterback Sean-Pierre Acqua gehört und konnte nach kurzer Zeit mit einem Run von Slotback Felix Ulmer und anschließend erfolgreichem Extrapunkt durch Kicker Daniel Neff auf 21-7 verkürzen.

Die Defensive nutze diese Rückendeckung und die Anpassungen von Defensive Coordinator Markus Bura und stoppte den Gegner erneut nach kurzer Zeit, der Offensive der Bulldogs gelang es dann nochmal bis kurz vor die Endzone der Hammers zu marschieren doch die Zeit reichte nicht mehr für einen Touchdown somit stand es zur Halbzeit 21-7. Die Ludwigsburger empfingen nach der Pause den Ball und trugen diesen durch Timo Dannenmaier direkt in die Endzone, Daniel Neff kickte den Ball wieder präzise zum 21-14.

Die Bulldogs Defense lies ebenfalls nicht locker und zwang den Gegner erneut zum Punt, die Offensive nutze die Gelegenheit und Verkürzte den Rückstand durch einen Pass auf Wide Receiver Daniel Neff der den anschließenden Extrapunkt leider nicht verwandeln konnte zum 21-20.

Im anschließenden Drive der Neckar Hammers gelang es dem Ludwigsburger Outside Linebacker den Ball durch eine Interception zurück in die Hände der Ludwigsburger zu bringen, die Offensive konnte die Gelegenheit aber leider nicht nutzen um zu punkten. Dem Gegner gelang es anschließend mit einem langen Pass die Passverteidigung der Ludwigsburger zu schlagen wodurch die Hammers die Führung zum 28-20 ausbauen konnten. Der Offensive gelang es im nächsten Drive nicht mehr zu punkten und so musste man den ball an der eigenen 19 Yard Line an die Hammers abgeben welche die Situation erneut nutzen und ihre Führung zum 35-20 ausbauten. Die Ludwigsburger Offensive musste nun alles auf eine Karte setzen um schnell zu scoren, dies antizipierten die Hammers Coaches aber und der Passversuch wurde durch einen Pick Six der Defensive gestoppt, der anschließende Extrapunkt konnte von der Ludwigsburger Defensive noch geblockt werden doch die verbleibende Zeit reichte nicht mehr aus um weitere Punkte auf das Scoreboard zu bringen.

Somit stand es zum Ende des Spiel 41-20 für die Neckar Hammers.

Am kommenden Sonntag reisen die Bulldogs erneut auswärts, es geht gegen die Badener Greifs.

– Bulldogs feat. Interhyp Gruppe –

13010833_1001425286561322_1642828473818282230_n

Nicht nur für die Junioren, sonder für die gesamten Bulldogs, gab es am Donnerstag im Training einen ganz besonderen Grund zur Freude! Die Juniors bekamen Besuch von Herrn Weitbrecht der Interhyp Gruppe. Herr Weitbrecht kam aber nicht alleine, sondern brachte einen großen Scheck über 1.000,- Euro Förderung für die Jugendabteilung mit.

Die „Interhyp-Initiative“ fördert Projekte, die sich in besonderem Maße bei verschiedensten, gesellschaftlichen oder sozialen Themen auszeichnen. Dabei blieb das besondere Engagement der Ludwigsburg Bulldogs nicht unbemerkt.

Neben der Jugendarbeit im sportlichen Bereich werden u.a. soziale Kompetenzen der Jugendlichen gefördert, ebenso Kompetenzen im Bereich Gesundheitsförderung und Kommunikation. Jugendliche erlernen durch den Sport ein anderes Konfliktverhalten und Stressmanagement. In der Arbeit z.B. mit Flüchtlingen oder Behinderten zeigen alle Beteiligten zusätzlich Courage und soziales Engagement. Die Ludwigsburg Bulldogs bieten in ihrem Jugendbereich einen ganzheitlichen Ansatz um Jugendlichen nicht nur sportlich zu fördern, sondern sie auch auf Schule, Ausbildung und Beruf vorzubereiten.
Beispielhaft ist dabei das Projekt mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingskindern, die auf ganz besondere Weise in die Mannschaft aufgenommen und integriert wurden.

Der Vorstandsvorsitzende der Ludwigsburg Bulldogs, Andreas Hörner, zeigte sich sehr glücklich, dass sowohl das Unternehmen Interhyp Gruppe, als auch ein Sportverein gemeinsam in die Zukunft investieren: „Die große Wertschätzung und Förderung der Interhyp Gruppe ist ein wunderbares Ausrufezeichen.“ Ein Slogan der Interhyp Gruppe unterstreicht diese Arbeit beider Institutionen sehr treffend: „Dafür lohnt sich jeder Tag Arbeit. Daran arbeiten wir jeden Tag weiter.“

1 2 3