NEUER HEAD COACH BEI DEN BULLDOGS

Der bisherige Defensive Coordinator Jens Trautwein ist neuer Head Coach der Ludwigsburg Bulldogs.

Er löst damit Heiko Bauer ab, der aus privaten Gründen etwas kürzer treten muss.
Wir bedanken uns bei Heiko für sein Engagement, seine Hingabe und Energie die auch über die Seitenlinie hinaus herausstach.

Gleichzeitig wünschen wir Jens alles Gute und viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben als neuer Head Coach der Bulldogs.

 

Ludwigsburg Bulldogs vs. Fellbach Warriors (3:23)

Bulldogs nach Spitzenspiel raus aus dem Titelrennen

Zum vorletzten Heimspiel der Saison 2018 hatten die Bulldogs die Fellbach Warriors im Ludwig-Jahn-Stadion zu Gast.
Es galt den Abstand auf den Tabellenführer zu verkürzen und die Meisterschaft wieder spannend zu machen.

Die Ludwigsburger Defense startete die Partie und konnte die Offense der Gäste, die sofort gut ins Spiel fand, zu einem Field Goal zwingen. Doch der Kick ging deutlich am Tor vorbei. Somit begann die Ludwigsburger Offense hoch motiviert. Doch auch bei den Bulldogs reichte es im ersten Drive nur zu einem Feld Goal. Dieses verwandelte Kicker Michael Stanko souverän und die Hausherren gingen mit 3:0 in Führung.

Anschließend folgte jedoch ein Bruch im Offensivspiel der Barockstädter die sich mehr als schwer taten Raumgewinn zu erzielen.
Durch gutes Offensivspiel gepaart mit Strafen der Bulldogs gelangten die Warriors ein ums andere Mal in gute Feldpositionen und schließlich auch in die Endzone. Mit 3:7 gingen nun die Gäste in Führung.

Die Bulldogs Offense, angeführt von QB Michael Chemeljov, konnte im darauffolgenden Drive mit einem Pass auf WR Michael Eksi bis kurz vor die Endzone kommen. Doch ein Fumble und das zu frühe Abpfeifen der Schiedsrichter brachte Chaos und eine lange Beratungspause der Schiedsrichter.
Der aufgebrachte Bulldogs Headcoach Heiko Bauer der auf das Spielfeld lief, musste schließlich 2 Persönliche Strafen hinnehmen und die gute Feldposition der Bulldogs war dahin. Bei einem 1&30 an der 40 Yard Line gingen die Hausherren mit dem für alle erwarteten Passversuch volles Risiko den Fellbach jedoch abfing.
Im darauffolgenden Drive punkteten die Gäste mit ihrem zweiten Touchdown des Spiels. So stand es zur Halbzeit 3:14.

Nach der Halbzeit legte die Bulldogs Defense ein Schippe drauf. Der erste Drive der Fellbacher im 3. Viertel wurde gestoppt.
Die Ludwigsburger Offense kam nun kaum noch vorwärts. Kaum Raumgewinne der Bulldogs. So verlief das 3. Quarter punktlos.

Im 4. Quarter dann der komplette Einbruch der Barockstädter. Während die Offense weiterhin nicht den Ball bewegte, knickte nun auch die Defense ein. So konnten die Warriors nochmals durch einen Touchdown und kurz darauf durch ein Field Goal die Führung weiter auf 3:23 ausbauen. Dies war auch der Endstand.

Durch die Niederlage im Spitzenspiel und nun 3 Niederlagen sind die Bulldogs so gut wie raus aus dem Meisterschaftsrennen.
Den ungeschlagenen Nachbarn aus Fellbach ist dagegen die Meisterschaft kaum noch zu nehmen.
Die verletzungsgeplagten Bulldogs konzentrieren sich nun auf den Kampf um Platz 2, der die Relegation zur Oberliga bedeuten würde.
Bei noch 3 verbleibenden Spielen ist jedes wie ein Endspiel.
Schon morgen treten die Bulldogs bei den Reutlingen Eagles an um den 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Kickoff ist um 15 Uhr.

Fotos: Nino Morunga 

Ludwigsburg Bulldogs vs. Reutlingen Eagles (16:17)

Bulldogs Aufholjagt kommt zu spät

Nachdem es vergangenes Wochenende gegen die Offenburg Miners einen 16:0 Erfolg für das Team von Heiko Bauer gab, sollte dieser Aufwärtstrend gegen den Aufsteiger aus Reutlingen anhalten.
Jedoch kamen die Bulldogs wie bei der ersten Saisonniederlage in Heidelberg erst einmal garnicht ins Spiel.

Die Reutlinger Offense startete die Partie in guter Feldposition und nutzten kurz darauf einen Kommunikationsfehler der Ludwigsburger Defense mit einem Pass zum Touchdown. Die Hausherren eiskalt erwischt gleich im ersten Drive des Spiels. Der Extrapunkt war gut und so lagen die Bulldogs früh mit 0:7 hinten.

Ebenso im Tiefschlaf befand sich die Ludwigsburger Offense.
So musste sich diese in ihren ersten Drive früh vom Ball trennen.
Die Unkonzentriertheit der Bulldogs, gepaart mit der guten Spielvorbereitung der Eagles, setzte vorallem der Offense der Hausherren zu.
Auch durch eine Interception der Ludwigsburger Defense kurz vor der eigene Endzone schaffte man es  nicht das Momentum für sich zu nutzen.

Auch im 2. Quarter bot sich den Zuschauern im Ludwig-Jahn-Stadion das gleiche Bild. Kurz vor der Halbzeit konnte Reutlingen durch einen Laufspielzug erneut punkten und die Führung ausbauen.
Mit einem 0:14 Rückstand für die Bulldogs ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff setzten beide Teams verstärkt auf ihr Running Game.
Die Eagles kamen zwar in die Redzone der Bulldogs, mussten sich aber mit einem Fieldgoal zufrieden geben. Das Fieldgoal sorgte jedoch für Aufregung da die Mehrzahl der Zuschauer und das Team in gelb-schwarz den Ball nicht zwischen, sondern neben den Torpfosten fliegen sahen. Doch all die Aufregung konnte nichts am 0:17 Rückstand der Barockstädter ändern.

Doch dies schien die Initialzündung für die Bulldogs zu sein.
Zunächst brachte Kicker Michael Stanko mit einem 30 Yard Fieldgoal die ersten Punkte für die Hausherren auf das Scoreboard.
Im anschließenden Drive verkürzte  Runningback Dominik Hoffmann mit seinem Run auf 10:17 (PAT von  Kicker Michael Stanko war gut).

Die von Defensive Coordinator der Bulldogs Jens Trautwein umgestellte Defense die in der 2. Halbzeit den Gästen den Zahn zog stand jetzt nahezu perfekt und ermöglichte ihrer Offense in den Schlussminuten einen letzten Drive!

Als die Spannung ihren Höhepunkt erreichte brachte sich Ludwigsburgs Offense um Quarterback Michael Chmeljov auf Schlagdistanz. Mit einem entschlossenen Lauf durch Runningback Jesse Jaden Lokudu erzielten die Bulldogs den Touchdown zum 16:17. Und die Chance auf den Ausgleich oder gar den Sieg.
Headcoach Heiko Bauer entschied sich für den etwas sichereren Extrapunkt um den Spielstand auszugleichen. Der anschließende  Kick wurde jedoch geblockt und misslang, sodass es beim 1-Punkt Rückstand blieb.

Mit einem verdienten 16:17 schafften die Reutlingen Eagles die Überraschung und fügten den Ludwigsburg Bulldogs die zweite Saisonniederlage zu.
Ludwigsburgs Coaching Staff zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht und trauerte der 1. Halbzeit nach, als man die komplette verschlafen hatte.

Chance zur Wiedergutmachung hat das Team bereits nächsten Samstag (30.06.).
Dann erwarten die Bulldogs mit der besten Offense, die beste Defense der Liga. Als Tabellenzweiter empfangen die Barockstädter den Tabellenführer Fellbach Warriors.
Kickoff der richtungsweisenden Partie ist wie gewohnt um 15:00 Uhr.
Wir freuen uns auf euere Unterstützung!

Punkte:

Michael Stanko 4

Dominik Hoffman 6

Jesse Jaden Lokudu 6

 

Fotos: Nino Morunga

Ludwigsburg Bulldogs vs. Offenburg Miners (16:0)

Ludwigsburger Defense glänzt bei Pflichtsieg

Bei warmen und schwülen Temperaturen empfingen die Bulldogs am vergangenen Samstag die Offenburg Miners zum Heimspiel.

Hohes Tempo gleich zu Beginn des Spiels. Beide Teams setzten auf ihr starkes Laufspiel, konnten jedoch keine Punkte aus ihren Ballbesitzen verbuchen.
Erst im 2. Quarter nahmen die Bulldogs ihre Favoritenrolle an und Cornerback Dennis Grempels brachte mit einer Interception die Bulldogs Offensive aufs Feld.
Diesen Drive nutzten die Hausherren und brachten sich mit einem Quarterback Sneak von Michael Chmeljov auf’s Scoreboard.
Der Extra Punkt von Kicker Michael Stanko war gut und so ging Ludwigsburg mit 7:0 in Führung. Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der Halbzeitpause bemängelte das Coaching Team um Headcoach Heiko Bauer lediglich die zu knappe Führung. Schließlich wollte man sich bereits zur Halbzeit etwas absetzen.

Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatten die Offenburg Miners die mit ihrer Offense zügig durch das Feld pflügten.
Kurz vor der Ludwigsburger Endzone jedoch konnte Cornerback Jonas Mahlert einen improvisierten Passversuch abfangen. Die Bulldogs waren wieder in Ballbesitz.
Zwar musste sich unsere Offense recht schnell wieder per Punt verabschieden, jedoch konnte der anschließende Offenburger Angriffsversuch abermals gestoppt werden.
Safety Kilian Göckel der kurzzeitig als Cornerback aufgestellt wurde, holte sich den Ball und trug ihn 50 Yards zurück in die Offenburger Hälfte. Seine vierte Interception diese Saison.

Den anschließende Offensive Drive schloss Kicker Michael Stanko mit einem 40 Yard Field Goal ab und brachte das Heim Team mit 10:0 in Führung.
Auch Cornerback Jonas Mahlert legte nochmal nach und fing Anfang des 4. Quarters noch einen Pass ab. Dieser wurde jedoch als Incomplete gegeben weil er dabei nicht mehr im Feld war.

In einem zähen Spiel wo sich beide Mannschaften kaum was schenkten, schafften es die Offenburger nochmals in Schlagdistanz zu kommen.
In vier packenden Versuchen hielt jedoch die überragende Defense der Bulldogs erneut und hielten die 0 kurz vor der eigenen Endzone.
Durch diesen Turnover on Downs der Gäste kam noch einmal die Bulldogs Offense aufs Feld.
Runningback Dominik Hoffman setzte anschließend das Highlight des Spiels. Mit einem starlen 97 Yard Run packte er nochmals Punkte auf’s Scoreboard, sein Touchdown, die Entscheidung.
Da der anschließende Extrapunkt nicht gut war blieb es bei einem 16:0 Heimsieg der Bulldogs.

Trotz des nie gefährdeten Heimerfolgs sprach Headcoach Heiko Bauer von einem Arbeitssieg:
„Wir gaben unseren Gegner durch individuelle Fehler Bigplays, die Offense konnte die Miners zwar gut bewegen, aber auch hier wurden etliche Fehler produziert. Dies müssen wir bis zum nächsten Spiel abstellen und konsequenter werden. Durch die hervorragende Leistung unserer Defense reichten die zwei Touchdowns und ein FG zum Sieg, am Samstag wollen wir aber vorallem offensiv nachlegen“.

Bereits diesen Samstag laden die Ludwigsburg Bulldogs erneut zum Heimspiel wo sie die Reutlingen Eagles empfangen. Kickoff im Ludwig-Jahn Stadion ist wie gewohnt um 15 Uhr.
Wir freuen uns auf euch!

Heidelberg Hunters vs. Ludwigsburg Bulldogs (14:9)

Erste Saisonniederlage nach langer Pause

Mit einem geschwächten Kader reisten die Ludwigsburg Bulldogs nach Heidelberg, wo die Hunters unser Team zum Rückspiel empfingen. 
Die Bulldogs hatten bis dahin aufgrund des Rückzugs der Böblingen Bears plus einer Bye-Week eine gut 1-Monatige Spielpause. Der „Rost“ musste also in Heidelberg abgelegt werden.

Dies gelang auch gleich zu Beginn. 
Das Team von Head Coach Heiko Bauer begann mit der Offense. Und gleich im ersten Quarter konnten die Bulldogs durch einen 10 Yard Pass von QB Michael Chmeljov auf WR Michael Eksi punkten. Doch der anschließende Extra-Punkt wurde nicht verwandelt. So ging Ludwigsburg mit 6:0 in Führung. 

Nun bestimmte die Defense beider Teams das Spiel. Doch die Bulldogs leisten sich den ersten groben Schnitzer! Der Quarterback der Hunters findet seinen völlig blank stehenden WR, dieser entwischt dem Defensive Backfield der Bulldogs und läuft zum Touchdown. Nach dem erfolgreichen Extra-Punkt gleichen die Hausherren aus, 7:7. 
Kurz vor der Halbzeit gelang Kicker Michael Stanko noch ein Field Goal zur 9:7 Führung. Dies war auch der Halbzeitstand. 

In der 2. Hälfte folgte ein offener Schlagabtausch. 
Ende des 3. Quaters dann der zweite Blackout in der Ludwigsburger Defense. Durch einen QB Lauf konnte die Hunters nochmals in die Endzone gelangen und so mit 14:9 in Führung gehen.

Der Offensivmotor der Bulldogs stockte seit dem Touchdown zu Beginn des Spiels. Zwar schaffte die Offense von Offensive Coordinator Patrick Keaton ein ums andere Mal in aussichtsreiche Position zu gelangen, scheiterte abet immer wieder im Abschluss.

Mit der Brechstange versuchten die Barockstädter in den letzten Minuten doch noch das Spiel zu drehen, doch die Hunters spielten die Partie abgeklärt mit kühlen Kopf runter und sicherten sich den Sieg in diesem Krimi. Der 14:9 Endstand bedeutete die erste Saisonniederlage der Ludwigsburg Bulldogs.

Die lange Pause machte sich an diesem Abend dann doch bemerkbar sodass man sich eingestehen musste aus dem Rhythmus gekommen zu sein.
Doch das Team will die schlechte Performance von Samstag schnell vergessen machen. 

Gelegenheit dazu bietet sich bereits diesen Samstag (09.06) wenn die Bulldogs die Offenburg Miners zum Heimspiel empfangen. Kickoff im Ludwig-Jahn-Stadion ist um 15 Uhr.
Wir freuen uns wieder auf euere Unterstützung!

Sportangebot für Starke und Kräftige Kids!

Die Jugend der Ludwigsburg Bulldogs – die American Fooball Abteilung von der SpVgg 07 Ludwigsburg – suchen für ihre Jugendmannschaften kräftige und starke Jungs und Mädchen.
Aus diesem Grund führen wir am 9.6.18 von 10-12 Uhr ein Tryout für alle interessierten Kinder und Jugendliche zwischen 9 und 18 Jahren durch, um die Sportart unverbindlich einmal auszuprobieren.
In keinem anderen Sport gibt es so unterschiedliche Anforderungsprofile wie beim American Football. Bei den Bulldogs wird bis 14 Jahren die kontaktärmere Variante Flagfootball gespielt, bevor dann mit 15 Jahren mit dem bekannten Tackle – Football begonnen wird. In beiden Varianten werden schnelle und wendige, kräftige und starke, große und kleine Spieler für den Angriff und die Verteidigung gebraucht. Am Samstag, 9. Juni wollen wir uns speziell den Kräftigen und/oder Starken widmen, sie sind mit der wichtigste Mannschaftsteil im American Football, sie stehen sich in der sogenannten Line gegenüber. Die eine Seite der Line, die sogenannte Offense Line, versuchen den Quarterback, das ist der Ballwerfende, vor den Gegnern zu schützen. Die Defense-Line gegenüber kämpft, um den Quarterback in seinen Aktionen zu hindern.
In vielen Sportarten bekommen Kräftige Kinder keine Chance oder sehen für sich keine Chance, bei uns werden die Kräftigen gebraucht, weil man nur mit Ihnen erfolgreich sein kann.

Also einfach am 9. Juni auf dem Sportgelände von der SpVgg 07 Ludwigsburg, Brünner Straße 1 vorbeischauen oder alternativ dienstags und donnerstags von 18 – 20 Uhr beim normalen Training.

Die Bulldogs freuen sich über jeden der es versuchen will.
Infos auch unter Info@lb-bulldogs.de

Anschließend besteht die Möglichkeit zum Besuch des Erwachsenen Spiels im Stadion, dort treffen die Bulldogs auf die Offenburg Miners um 15 Uhr.

Kornwestheim Cougars vs. Ludwigsburg Bulldogs (13:28)

Starke Teamleistung führt zum Derby-Sieg

Auswärtsspiel für die Bulldogs, doch weit reisen mussten die Barockstädter vergangen Sonntag nicht, schließlich gastierte man bei den Cougars aus Kornwestheim.
Obwohl die Cheerleader beider Mannschaften erfolgreich eine Cheergemeinschaft bilden und bei Meisterschaften antreten, besteht zwischen beiden Teams im Football seit Jahren eine Rivalität. Die Derbys der letzen Jahre konnten die Bulldogs für sich entscheiden jedoch musste man sich den Sieg bei den Cougars hart erarbeiten. Auch diesmal waren keine Gastgeschenke zu erwarten.

Ludwigsburgs Headcoach Heiko Bauer gab seinem Team mit, dass man auch als Favorit von Beginn an nur konzentriert und diszipliniert den Sieg einfahren kann und es nie ein selbstläufer ist. Doch genau das liess sein Team gleich zu Beginn vermissen.

Kornwestheims Offense um ihren neuen Offensive Coordinator Thomas Williams, den einige noch aus der Oberliga und Regionalliga bekannt sein durfte, begann die erste Halbzeit mit ihrem ersten Drive. Ludwigsburgs Defense konnte die Cougars zwar recht früh zum Punten zwingen, jedoch folgte prompt ein Blackout. Der gepuntete Ball berührt die Schuhe des Returners was somit einen freien Ball ergab. Die Cougars reagieren schnell und warfen sich sofort auf das Leder-Ei. Somit war die Offense der Cougars wieder auf dem Feld und hatte zudem eine hervorragende Feldposition.


Doch die Defense der Bulldogs blieb ruhig und konsequent und zwang den Gastgeber erneut zum 4. Versuch. Durch das anschließende Fieldgoal brachten sich die Cougars als erste auf’s Scoreboard und markierten die 3:0 Führung.

So ganz fand das Team von HC Heiko Bauer weiterhin nicht ins Spiel. Vorallem brachte man sich mit Strafen ein um’s andere Mal um ein neues First Down.


Die Cougars nutzen die Schwächephase aus und konnten im 2. Quarter mit einem zweiten Fieldgoal die Führung auf 6:0 ausbauen.
Kurz vor der Halbzeit Pause dann ein erneuter Fauxpas der Gäste. Beim Kick Off konnte der Returner der Bulldogs den Ball nicht richtig sichern und verlor diesen. Wieder schalteten die Spieler der Cougars blitzschnell und wurde dieses Mal nicht nur erobert, sondern auch bis in die Endzone zurückgetragen. Touchdown für die Cougars!

Mit 13:00 ging es in die Pause.
Der Coaching Staffder Bulldogs verlor deutliche Worte und versuchte das Team zu wecken.


Viel taktisch umzustellen gab es nicht, schliesslich hatten die Bulldogs sich den Rückstand mit individuellen Fehlern ausschließlich selbst zuzuschreiben. Vorallem baute sich das Team in der Halbzeitpause untereinander auf und wollte die 1. Halbzeit vergessen machen.

Die Ansprachen schienen danach Früchte zu tragen. Vorallem die Defense legte einen Zahn zu und ließ keine Punkte mehr in Halbzeit zwei zu. Jetzt kam aucj die Offense immer mehr in Fahrt.
Runningback Dominik Hoffman packte die ersten Punkte für die Bulldogs mit einem starken Run auf das Scoreboard. Kurz darauf lief auch Slotback Felix Ulmer per Run mit dem Ball über die Goalline und da beide PAT’s von Michael Stanko gut waren, konnte man Mitte des dritten Quarters sogar mit 14:13 in Führung gehen. Die Bulldogs waren nicht nur zurück sondern diktierten nun das Spiel.

SB Felix Ulmer konnte durch einen unwiederstehlichen 40 Yard Lauf bis an die 1 Yard Line kommen, verletzte sich jedoch dabei schwer. Der Verdacht auf Schlüsselbeinbruch bestätigte sich leider später im Krankenhaus- wir wünschen Felix eine schnelle Genesung.
Quarterback Michael Chmeljov erzielte anschließend mit einen Sneak über 1 Yard die nächsten Punkte und baute die Führung auf 20:13 aus. Kurz vor Ende des Spieles versuchte man dann mit einem Fieldgoal die Führung zu festigen. Doch ein unsauberer Snap zwang Holder Jean Pierre Acquah den Ball in die Endzone zu tragen was mit einer schnellen Reaktion und viel Speed gelang. Erneut Touchdown Bulldogs und damit die letzten Punkte der Partie.


Das Team von Heiko Bauer drehte das Spiel in der zweiten Hälfte mit 0:28 und ging mit einem 13:28 Derby-Sieg vom Platz.

Mit dem dritten Sieg aus den ersten 3 Spielen stehen die Bulldogs somit mit 6 Punkten und einem Punkte Verhältnis von 78:28 auf den ersten Tabellenplatzt der Landesliga.
Durch den Rückzug der Böblingen Bears haben die Barockstädter nun einige Wochen Spielpause bevor sie am 02.06. zum Auswärtsspiel nach Heidelberg reisen.

Headcoach Heiko Bauer fasste das Spiel zusammen: „Wir sind als Favoriten mit 2 Siegen im Rücken angetreten, konnten aber dieser Rolle lange nicht gerecht werden.
Wir haben uns zwar schnell über das Feld bewegt doch hatten wir uns mit blöden Fehlern sowohl in der Offense als auch in der Defense das Leben hier sehr schwer gemacht. Eine Sachliche Analyse in der Halbzeit und eine sehr geordnete Defense unter Coach Jens Trautwein brachte uns zurück ins Spiel. Die Fehler waren abgestellt und durch eine tolle Teamleistung konnten wir dann doch den Sieg einfahren. Der ersten Halbzeit trauere ich trotzdem hinterher, denn dort haben wir unglaublich viel liegen lassen.“

Punkte:
Michael Chmeljov 6
Dominik Hoffman 6
Felix Ulmer 6
J.P. Acquah 6
Michael Stanko 4

Fotos: Nino Morunga

1 2 3 11